Gratulation zu 1oo Tagen BIKE AREA OBDACH !!

Mit grosser Freude dürfen wir das 100 Tag Jubiläum bestreiten. Einer aktuellen Zählung (im Median 60 BenützerInnen/Tag) zufolge wir die BAO rege genützt, worüber wir uns natürlich sehr freuen. Die positive Seite des Klimawandels ist, dass die BAO auch noch im Dezember genützt werden kann (das mit dem Klimawandel ist natürlich ironisch gemeint ;-)). Aktuell beläuft sich der Arbeitsaufwand für die Instandhaltung der BAO auf ca. 120 Stunden/100 Tage. Wofür wir all den HelferInnen ein herzliches Dankeschön aussprechen möchten. Ihr habt viel zum Gelingen dieses Projekts beigetragen.

 

Liebe Bikegemeinde,

!! Der Zirbenland MTB/Pump/Flowtrack in Obdach ist eröffnet - BIKE AREA OBDACH !!

 

Am Samstag den 15.9.2018 konnte der Zirbenland MTB/Pump/Flowtrack (Mountainbikestrecke für Menschen von 3 – 99) nach einer rekordverdächtigen Bauzeit von nur 14 Tagen eingeweiht werden. Die Strecke befindet sich im Anschluss an den Skaterplatz. Die Delegation der Gemeinde Obdach (Bacher Peter, Moitzi Sepp, Pirker Peter und Knoll Sabine) eröffneten und segneten nach guter alter Mountainbikertradition mit Zirbitzwasser und einem lauten „Rider Respect“ den Track. Die Radgruppe des SC-Obdach, die Shelterriders, drehten daraufhin die ersten Runden und waren hell auf begeistert. Mit einem strahlenden Gesicht und hochgezogenen Mundwinkeln ließ sich auch der eine oder andere unweigerlich unvermeidbare „Schotterausschlag“ leicht ertragen. Die Fahrradstrecke wir auch als Verkehrskindergarten und für die Vorbereitung auf die Fahrradprüfung der VS genützt. Weiters können die Shelterriders auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Die Shelters wurden nicht nur Schullandesmeister in den Klassen VS 4 und Unterstufe 1, sondern hatten auch beim Murtal Kids Cup die Nase vorn. Das Trainerteam Fussi Martin und Kern Markus das auch gleichzeitig die „Headshaper“ des Zirbenland MTB/Flow/Pumptracks sind, freuen sich sehr über die gelungene, flowige Strecke. Der Bau konnte nur unter Mithilfe einer Heerschar von freiwilligen Helfern des SC-Obdach (Sektion Laufsport/Tri) und des Vereins LeMu realisiert werden. Genauere Informationen zu den Regeln am Track, den Baukosten, der Instandhaltung, der Fahrtechnik und vieles mehr finden Sie unter www.lemu.eu/mtb-pump-flow-track-obdach/. Sollten sie jetzt Lust auf ein Fahrraddtraining oder sogar ein Schnuppertraining mit den Shelterriders am Track bekommen haben, dann melden sie sich unter 0677/61188070 - Kern Markus.

 

Verhaltensregeln am Track

 

Schön dass du da bist !!

·         Das Tragen eines Helmes ist Pflicht.

·         Die Benutzung der Anlage mit Motorfahrzeugen jeglicher Art ist verboten.

·         Abfälle gehören in die Mistkübel.

·         Die Konsumation von Alkohol ist im Bereich der Anlage ist zu unterlassen.

·         Der gesamte Trackbereich ist eine rauchfreie Zone.

·         Rücksichtnahme auf andere BenützerInnen ist Pflicht.

·         Die Marktgemeinde Obdach übernimmt keine Haftung für Unfälle und Diebstähle.

·         Emergency Call / Notfallnummer 144

·         Weitere Infos zum Track findest du unter www.lemu.eu

 

 

Ride Respect !!

 

 

 

Pumptrack

 

In der Schweiz sind mehr als 3 Millionen Velos unterwegs. Dieses Monatsthema  soll dazu anregen, das Bike wieder aus dem Keller zu holen und es ganz anders  einzusetzen als gewohnt: nämlich ohne ein einziges Mal in die Pedale zu treten. 

Seit einiger Zeit erleben sogenannte Pumptracks in der ganzen Schweiz einen Boom: So zum Beispiel auf dem Züriberg, in Winterthur, Mendrisio, Morgins usw. Weitere Projekte stehen kurz vor der Umsetzung. Diese rasante Entwicklung hat einerseits damit zu tun, dass es relativ einfach ist, einen Pumptrack zu fahren. Andererseits lockt der spielerische Charakter dieser Bahnen zahlreiche Benutzer an: Spannend sind sie für Gross und Klein, Anfänger und auch Fortgeschrittene.

Der Begriff ist selbsterklärend: Der Pumptrack selber ist ein geschlossener Rundkurs mit vielen Wellen und erhöhten Kurven auf einer Ebene. «Track» steht dabei für Weg, also für die Bahn. Mit «pump» wird die Tatsache angedeutet, dass ohne zu pedalen beschleunigt wird: Die Steigerung der Geschwindigkeit wird durch aktives Be- und Entlasten von Vorder- respektive Hinterrad erreicht – oder anders gesagt: durch die stetige Verlagerung des Körperschwerpunktes. Diese Bewegung wird als als «pumpen» bezeichnet.

Offen für alle Um auf so einer Bahn fahren zu dürfen, braucht man weder Mitglied eines Clubs zu sein noch Reservationen vorzunehmen oder Eintritte zu bezahlen. Zudem können sie mit jeder Art von Mountainbike gefahren werden. Es braucht keine spezielle Federvorrichtungen oder teures Equipment am Bike. Dies macht den Pumptrack für junge Biker mit begrenztem Budget attraktiv. Doch nicht nur dies: Fachgerecht gebaute Installationen bergen ein tiefes Verletzungsrisiko, da sie sich an Grundempfehlungen halten. Und: Die Fahrer können fern vom üblichen Strassenverkehr in Ruhe einen Rundkurs abfahren, verbessern dabei ihre Fahrtechnik, Koordination, Gleichgewicht und Kraft. Dies wiederum verhilft zu mehr Sicherheit im Strassenverkehr.

Eigenen Weg improvisieren All dies macht Pumptracks auch für Schulklassen attraktiv: sei es für eine Sportlektion oder für einen Klassenausflug. Nebst den «offiziellen» Pumptracks können nämlich einfachere Varianten fast überall improvisiert werden, ohne auf bestimmte Infrastrukturen angewiesen zu sein. Dieses Monatsthema setzt an diesem Punkt an: Es richtet sich an die Zielgruppe von 8- bis 12-Jährigen und bietet spielerische Übungen sowie Lektionen mit dem Schwerpunkt auf den koordinativen Fähigkeiten, die sowohl auf als auch neben einem Pumptrack absolviert werden können. Zahlreiche Videoclips veranschaulichen die einzelnen Übungen.

 

Übungen: Auf den Track

 

Die Fahrerinnen und Fahrer steigern die Geschwindigkeit, in dem sie über die Pumptrackwellen «pumpen». Einige Vorschläge, wie man diese Technik beherrschen lernt.

Mit den Armen pumpen Es ist durchaus möglich, eine Runde auf der Piste mit blossen Arm-Pumpbewegungen zu absolvieren. Diese Übung konzentriert sich auf die ArmBewegung «beugen-strecken». 

Im Aufstieg: Das Fahrrad entlasten, dabei die Arme beugen. Im Abstieg: Die Arme strecken, sprich das Vorderrad belasten um zu beschleunigen. Bemerkung: Mit der letzten Welle von der Pumptrackbahn vor der Ausfahrt anfangen. Dann immer weiter starten und eine oder mehrere Wellen hinzufügen. Variationen: • Wer kommt am weitesten? • Wer fährt die letzte Welle am schnellsten aus? • Wer schafft eine komplette Runde (nur mit den Armen pumpen!)?

Mit den Beinen pumpen Auch die Pedale nehmen auf dem Pumptrack eine wichtige Funktion ein:  In dieser Übung wird die Bein-Bewegung «beugen-strecken» trainiert. 

Im Aufstieg: Fahrrad entlasten, dabei die Beine beugen. Im Abstieg: Die Beine strecken, somit das Hinterrad belasten. Bemerkung: Auf der letzten Welle der Pumptrack-Piste vor der Ausfahrt anfangen. Dann sukzessive eine oder mehrere Wellen vor der Ausfahrt hinzufügen. Variationen: • Wer kommt am weitesten? • Eine Welle als letzte definieren. Wer fährt sie am schnellsten aus? • Wer schafft eine komplette Runde (nur mit den Beinen pumpen!)?

 

 

Quelle: www.mobilesport.ch.